Der frühe Vogel fängt den Wurm

Deshalb brechen wir früh auf um das erste Schiff am Morgen über den Königssee zu erreichen – eine kluge Idee, wie sich später zeigen wird. Ausgerüstet mit Wanderschuhen und bequemer Kleidung fahren wir im ruhigen, gemütlich gleitenden Elektroboot nach St. Bartholomä und geniessen die einmaligen, fantastischen Ausblicke auf den Watzmann, die fjordartigen Felswände neben dem glasklaren See. Diese Grüntöne und Spiegelungen: unfassbar für das Auge! Schon nach wenigen Minuten tauchen wir ein in eine andere, nahezu magische Welt. 

Sankt Bartholomä am Königssee

Sankt Bartholomä am Königssee

( Autofahrt nach Berchtesgaden, Beschilderung Königssee folgen, Parkplatz bei Jennerbahn und kurzer Fußweg zur Bootsanlegestelle.)
Wir gehen aber erst eine Station nach St. Bartholomä, bei „Salet“, vom Schiff. Von dort führt ein wunderschöner, leichter Wanderweg mit wenig Steigungen, immer entlang dem Obersee, zur „Fischunkelalm“, Dauer ca. eine Stunde. Bei der liebevoll bewirteten Alm schmeckt die verdiente Brotzeit wie Speckbrot, Käsebrot mit Buttermilch oder Limo usw. Wer mag, wandert noch ca. 15 min ohne größere Steigung weiter zum Wasserfall, bevor es wieder zurück zur Anlegestelle Salet und per Boot zum nächsten Halt zurück geht.
Ein Besuch der Kirche St. Bartholomä lohnt ebenso wie die Einkehr im wunderschönen Biergarten und ein Blick durch die Innenräume des Lokals. Typisch bayerisch die Speisekarte: unter „Leicht und bekömmlich“ als erste Position „Kaiserschmarrn“ – wobei, es stimmt doch auch, Butterschmalz und Puderzucker zergehen auf der Zunge – federleicht?! Wer’s nicht ganz so süß mag, ist mit Schweinebraten oder hausgeräucherten Forellen ebenso gut bedient wie mit dem Salatteller.
Wer nicht einkehren will, hat auf zahlreichen Bänken oder am Seeufer überall die Möglichkeit, den Rucksack vom mitgebrachten Picknick zu befreien. Dann bleibt die Schifffahrt hin-und-zurück mit knapp 17 € pro Erwachsenen die einzige Ausgabe.
Bei der Rückfahrt spätestens zeigt sich, warum es gut ist, eines der ersten Schiffe zu nehmen: Der Besucherstrom steigt zum Mittag hin drastisch an, handelt es sich doch um eines der prominentesten Ausflugsziele im Berchtesgadener Land – völlig zu Recht. Darum sollte diese Tour niemand versäumen. Geeignet für alle Altersgruppen und insbesondere auch bei Besuch von außerhalb, wenn man was Besonderes bieten will. Wer kann, wählt einen Wochentag außerhalb der Ferienzeit – dann aber sichergehen, dass die Alm schon geöffnet hat!

Königssee-Südufer mit Haltestelle Salet und Wanderroute zur Fischunkelalm, entlang dem Obersee

Königssee-Südufer mit Haltestelle Salet und Wanderroute zur Fischunkelalm, entlang dem Obersee

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s