Kramperl oder Nikolaus – was hast du verdient?

Historisches Brauchtum in der Adventszeit

Jedes Kind kennt von klein auf den Nikolaus, meistens mit positiven Gedanken, denn er kommt bekanntlich zu denjenigen die das ganze Jahr brav und anständig waren und bringt Geschenke.

In der Alpenregion Berchtesgaden und Salzburger Land wird dieser von furchteinflößenden Gestalten, die den Erzählungen her den Teufel ähneln, mit den Namen Krampus, Kramperl, Perchten und Buttnmandl begleitet. Sie verhüllen ihre Gesichter mit Masken, in dem Glauben, die bösen Geister des Winters vertreiben und das alte Jahr austreiben zu können. Der Name variiert von Ort zu Ort und auch das optische Erscheinungsbild von fellbedeckten Kreaturen bis hin zu Strohgestalten. Dieses Brauchtum wird am 5./6. Dezember gepflegt und es finden in der Region viele sogenannte Krampusläufe statt. Der Nikolaus sitzt im Schlitten oder in einer Kutsche von den furchteinflößende Gestalten, die oft von Engeln und Pferden begleitet wird. Ein richtiger Umzug mit einer Vielzahl an Zuschauern.

BGLT Kramperl und Nikolaus

Nikolaus und seine Kramperl

Diese Schreckgestalten erfüllen meist als Gruppe (Pass genannt) den Effekt des Knecht Rupprecht und sollen die bösen Kinder „bestrafen“ und mitnehmen. Sie läuten ihre großen, lauten Glocken, drohen mit Ruten und jagen Kindern Angst ein. Der Krampus hat im Alpenvorland eine lange Tradition und wird von Gästen aus ganz Deutschland und den Einheimischen geschätzt und gepflegt.

Doch die Lust am Erschrecken hat auch eine weniger schöne Kehrseite, denn teilweise artet der „obligatorische kleine Klaps“ in Gewaltattacken aus. Da sich in letzter Zeit Nachrichten über Übergriffe, meist auch unter Alkoholeinfluss der Kramperl, die ohne Grund Passanten angreifen, mehren, bekommt dieses eigentlich schöne und lang gepflegte Brauchtum einen negativen Beigeschmack.

Ich finde man man sollte das Traditionsbewusstsein der Region als „Fremder“ mehr achten und friedlich miteinander die schöne Winterzeit in einer der faszinierendsten Regionen der Alpen genießen, denn hier ist man auf Zeit und sollte das schönste Erlebnis seiner „Jugend“ auch mit seiner Familie und Freunden teilen wenn man wieder zu Hause ist.

Youtube-Clips zu der Buttnmandltradtion & -lauf in Berchtesgaden:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s