Gipfelstürmer von Bad Reichenhall

Warum geht man auf den Berg?
– Weil er da ist!!!

Um Bad Reichenhall gibt es viele Berge.

Neulich war ich erst wieder auf dem Dötzenkopf und habe mir gedacht wie schön es hier ist und wie zufrieden man, trotz der Strapazen des Bergsteigens, doch auf einem Berg ist.

IMAG2379Das Gipfelkreuz des Dötzenkopfs mit Blick auf die Bergspitzen
(v.l.n.r.: Dreisesselberg, Hochschlegel, Spechtenkopf und die Bergstation vom Predigtstuhl)

IMAG1901Zu Füßen des Hochstaufens liegt die Stadt Bad Reichenhall mit ihrem schönen städtischen Flair. Mit den markanten Gebäuden, wie das Theaterhaus und Casino, der Sankt Zeno Kirche, dem Alten Rathaus und der Alten Saline kann man sich von oberhalb der Stadt gut orientieren.

IMAG2375Bad Reichenhall mit dem Hausberg Hochstaufen (1771m) und dem Kurort Bayerisch Gmain

IMAG2386Ein schönes Fotomotiv habe ich immer,  wenn ich nur etwas höher vom Gipfel des Dötzenkopfs gehe.

IMAG2377Panoramablick vom Dötzenkopf. Vom Wanderzentrum in Bayerisch Gmain ist es in nur ca 1- 1,5 Stunden hierher zu schaffen. Es gibt auch einen Weg vom Festplatz in Bad Reichenhall hier hoch.

Die Supersportler, sogenannte Trail Runner schaffen den Berg unter 20-30 Minuten.
Das wäre nichts für mich, aber ihnen sollte man gern den Weg kurz frei machen.
Das macht beide glücklich.

IMAG0723.jpg

Nicht nur auf die naheliegende Stadt sondern auch grenzüberschreitend nach Salzburg hat man einen guten Blick. Vom Hochstaufen, dem Zwiesel oder vom Lattengebirge aus schaut man zum Watzmann und dessen Nachbarbergen. Wenn man in Richtung Westen schaut kann man auf den Chiemsee sehen. Der ist zum Vergleich ca. 40 km Luftlinie entfernt. Richtung Nord-Ost kann man bei guter klarer Sicht sogar den Bayerischen Wald sehen, der in über 100 km Entfernung beginnt.

IMAG0752

 

 

Auf dem Auf- oder Abstieg vom Dötzenkopf zum Spechtenkopf kommt man auch an Bächen und kleinen Wasserfällen vorbei.

 

 

 

 

 

IMAG0738

Den schönen Blick genieße ich gern vom Gipfel des Spechtenkopfs.Mit einer Gipfelhöhe von 1283 m hat man nach ca. 2-2,5 Stunden Bergsteigen aufwärts eine mittlere Bergwanderung hinter sich.

IMAG0764.jpgGerade schneefrei und gleich auf den Hochstaufen. So sieht man schön den Schnee auf den höheren Bergen.

 

CIMG7233Die Aussicht zum Thumsee erlebt man nur vom Hochstaufen. Der Bergsee ist eine gute Abkühlung nach einer anstrengenden Wanderung hinauf  zum Gipfel. Andernfalls reicht dann auch kühles Bier oder ein Radler.

972Auf dem Weg nach oben auf den Zwiesel kommt man auf den Mulisteig, wo man im Sommer auch die einzige Tragtierkompanie Deutschlands antreffen kann. Diese versorgt in der Sommersaison die Zwieselalm mit Lebensmitteln und Getränken.

 

 IMAG0197Oberhalb der Zwieselalm hat man einen guten Blick Richtung Süden.

IMAG1700Bei strahlendem Sonnenschein hat man einen guten Blick vom Gipfelkreuz des Zwiesel
auf Höhe von 1782 m.

1006Vom Zwiesel (1782m) aus schaut man über den Hochstaufen (1771 m) auf Salzburg und Umgebung mit dem Untersberg (rechts im Bild) als unverkennbares Bergmassiv.

IMAG0744Zu Beginn der Wandersaison kann man auf den höheren Lagen noch Schnee vom letzten Winter sehen und anfassen. Vielleicht kann man sich damit nach dem Anstieg etwas abkühlen.

Ich gehe nur auf Berge die auch meine Kondition zulässt. Das ist ein wichtiger Grundsatz um sich selbst nicht in Gefahr zu bringen. Zum Beginn der Bergbesteigung im neuen Jahr gehe ich gern auf niedrige Berge die auch schon schneefreie Gipfel haben, rein sicherheitshalber.

Und man sollte gewisse Sachen in einen kleinen Rucksack einpacken, wie:

  • Verpflegung -> kleine Snacks um Energie aufzuladen
  • eine Jacke -> auf den Gipfeln ist es windiger und kälter als im Tal
  • Taschenlampe -> es könnte bei längeren Wanderungen schnell dunkel werden
  • Wechselsachen -> trockene Socken und ein trockenes T-Shirt bewirken Wunder
  • Wasser -> in ausreichender Menge  (mind. 2 l und mehr mitnehmen) ist es der beste Durstlöscher
  • gegen eventuelle Muskelkrämpfe -> Magnesium in Kautablettenform

 

IMAG0147Das Wolkenspiel mit dem abendlichen Sonnenschein ist in den Bergen abwechslungsreich und faszinierend anzusehen.

Natürlich sollte das Wetter es auch zulassen. Bei Dauerregen macht es eh nicht so viel Laune und ist stellenweise auch sehr gefährlich. Das Wetter sollte man auf jeden Fall stets vor der Wanderung auf den verschiedensten Möglichkeiten prüfen, wie z.B. der Wettervorhersage im Fernsehen, Wetter-Apps oder wo auch immer.

CIMG7220.JPG

 

Viele Tipps und Informationen zu Wetter, Berghütten und Routen findet man gut beim Deutschen Alpenverein.

Für Bad Reichenhall ist die Website sehr hilfreich:

www.dav-badreichenhall.de

 

 

Geschäftsstelle

DAV Sektion Bad Reichenhall

Tiroler Straße11,

83435 Bad Reichenhall

Telefon: 08651/8180

Fax: 08651/602802

Öffnungszeiten Geschäftsstelle: Dienstag und Donnerstag von 17.00 bis 19.00 Uhr

Ich hoffe es sind paar schöne Eindrücke entstanden, die noch mehr Lust auf das Wandern um Bad Reichenhall machen.

Zur Zeit fehlen mir noch ein paar Gipfel, wie die Rotofengipfel, den Berchtesgadener Hochthron oder die Steinerne Agnes. Dabei werde ich bestimmt noch paar schöne Fotos machen. Ihr könnt gespannt sein 😉